, Grupp Dagmar

Nach zwei Jahren fand endlich das Rennen in Schönaich wieder statt

Ein absoluter Klassiker im Schwabenland - Rund im Schönaich

Ein absoluter Frühjahrsklassiker, „Rund um Schönaich“, musste Corona bedingt die letzten beiden Jahre leider ausfallen. Umso mehr freuten sich Fahrer/innen, Trainer/innen, Eltern und auch viele Zuschauer an der anspruchsvollen Strecke über die 46. Austragung dieses schönen Radrennens im Kreis Böblingen.  

An den Start ging es direkt um 9 Uhr für Moritz Eisnecker bei den Amateuren: 7 Runden = 63km waren zu fahren. Ab Start ging es raus aus Schönaich, über Breitenstein, Neuweiler, an der Aich entlang zurück und hoch nach Schönaich. Moritz hatte am Ende 840hm auf der Uhr stehen und war glücklich an 94. Position ins Ziel gekommen zu sein.  

Direkt drei Minuten nach den Amateuren startet die U19 auf ihre 81km. Louis Tietze war mit von der Partie und beendete sein Rennen als 24. Von insgesamt 37 Fahrern. Auch er war happy, nur zwei Tage nach der Anstrengung am Sachsenring gut durchgekommen zu sein.  

Als nächstes hieß es für die U15 um 10:45 Uhr bzw. sogar ein wenig verfrüht, auf ihre drei Runden = 27km zu starten. Warum etwas früher, ganz einfach, die U15 wurde direkt nach dem Feld der Amateure und U19 auf die Strecke geschickt, somit war gleichzeitig einiges los auf der Strecke. Friedrich Heß war ganz heiß auf sein Rennen und attackierte bereits in der 2. Runde am Berg. Er zeigte ein weiteres Mal seine Überlegenheit und gewann das Rennen mit großem Vorsprung.  

Fritz Stihler, Louis Grupp, Jonas Kreß, sowie auch Emilia Don gingen um 11:40 Uhr auf eine „leere“ Strecke, um 54km zu fahren. Louis konnte sich immer in der Führungsgruppe halten. Kurz vor Rennende setzten sich zwei Fahrer vom Feld ab und die Elite Fahrer fuhren inkl. der Materialfahrzeuge auf die U17 auf. Louis hatte leider ein wenig Pech und hing zwischen den Fahrzeugen fest, daher reichte es für ihn nur zum 4. Platz. Jonas und Fritz hielten sich im Verfolgerfeld, in dem Fritz immer wieder am Berg seine Stärke zeigen konnte. Alle litten, wenn es den letzten Anstieg nach Schönaich hoch ging, was man in den Gesichtern sehen konnte. Leider musste sich Fritz im Zielsprint einigen Fahrern geschlagen geben und fuhr als 17. über die Ziellinie – Jonas war direkt hinter ihm auf Platz 18. Emilia finishte auf dem 16. Platz der weiblichen U17.  

Herzlichen Glückwunsch Euch allen!